#Appetit auf Europa

Unter diesem Motto stand das Projekt, welches von der Zukunftswerkstatt Europa in Zusammenarbeit mit dem WWF und Slow Food sowie mit über 20 Schulen aus Spanien, Belgien, Italien, Frankreich und Deutschland gemeinsam digital durchgeführt wurde.

 

Über 350 Schüler* innen machten sich Gedanken über traditionelle Speisen des jeweiligen Heimatlandes und recherchierten, was in Zukunft auf dem Teller serviert wird. Wird es sich um Laborfleisch, Insekten oder Algen handeln? Die Schüler*innen informierten sich bei der Teilnahme an Workshops über umweltfreundliches, faires, gesundes, saisonales und regionales Essen und gingen der Frage nach: „Welche Nahrungsmittel stehen dem einzelnen Bürger in welcher Menge zu, um unseren Planeten zu erhalten?“

 

Mit all diesen Informationen erstellte die Klasse NHO21B3 in Zusammenarbeit mit 5 Köchen der Klasse NKO19A3 und der Fachlehrerin Frau von Steimker-Ahrens ein dreigängiges Ländermenü für Deutschland. Um gemeinsam mit den anderen Ländern arbeiten zu können, wurden die Ländermenüs mit den dazugehörigen Rezepten auf ein großes Padlet hochgeladen. Im Anschluss erfolgte in gemeinsamer Arbeit der unterschiedlichen Länder die Zusammenstellung eines Europamenüs.

 

Als Ergebnis wurden die Rezepte der einzelnen Menüs und der Gerichte in einem digitalen Europa-Kochbuch mit interaktiven Elementen zusammengefasst.

Präsentiert wurde das Kochbuch bei der digitalen Abschlusskonferenz am 3. Mai.

Ausprobiert werden können die Gerichte demnächst, wenn das Kochbuch auf der Seite der Zukunftswerkstatt Europa erscheint.

Durch das Projekt haben viele Schüler*innen ihre Essgewohnheiten überdacht und gemeinsam mit anderen Teilnehmenden diskutiert. Es hat sehr viel Spaß gemacht, mit anderen Ländern ein gemeinsames Europa-Kochbuch zu erstellen.

 

Susanne von Steimker-Ahrens