Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk – Schwerpunkt Bäckerei und Konditorei

Fachverkauf News | Aktuelle Projekte und Informationen

Bildungsprofil
Die Fachverkäuferinnen und Fachverkäufer arbeiten in einem handwerklich organisierten Beruf, dessen Ziel es ist unter Beachtung besonderer hygienischer Bedingungen Brot, Kleingebäck, Feine Backwaren, Snacks und Konditoreierzeugnisse z. T. herzustellen und zu verkaufen.
Sie übernehmen damit Verantwortung für die Gesunderhaltung der Bevölkerung.
Der Beruf der Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk - Bäckerei und Konditorei - ist sehr kreativ und erfordert viel handwerkliches Geschick.
Das Betätigungsfeld erstreckt sich über die Beratung der Kunden, den Verkauf der Bäckerei- und Konditoreierzeugnisse, die Herstellung von Kleingebäck, Snacks und kleinen Speisen bis hin zu Werbemaßnahmen und Caféservice.


Eingangsvoraussetzungen
Voraussetzung für die Aufnahme in diesen Bildungsgang ist die Erfüllung der allgemeinen Schulpflicht und der Nachweis über den Abschluss eines Ausbildungsvertrages. Darüber hinaus sollte mindestens ein guter Hauptschulabschluss vorliegen.


Ausbildungsdauer
Die Ausbildung dauert 3 Jahre und endet mit der Abschlussprüfung. Informationen zur Ausbildungsverkürzung erhalten Sie von der Handwerkskammer. Weitere Auskünfte erhalten Sie auch bei der Kreishandwerkerschaft.
Die Prüfung enthält Themen der betrieblichen und schulischen Ausbildung.
Der Berufsschulunterricht findet im ersten Ausbildungsjahr an zwei Tagen und im zweiten und dritten Ausbildungsjahr an jeweils einem Tag in der Woche statt.


Inhalte der schulischen Ausbildung
Allgemein bildender Unterricht:
Deutsch, Politik, Sport, Religion
Fachunterricht:
Er wird nach dem aktuellen Rahmenlehrplan in Lernfelder gegliedert. Diese werden in Lernsituationen handlungs-orientiert unterrichtet.
Die Lernfelder sind:
1. Ausbildungsjahr
Lernfeld 1.1: Einführen eines neuen Mitarbeiters/einer neuen Mitarbeiterin
Lernfeld 1.2: Herstellen einfacher Teige/Massen
Lernfeld 1.3: Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen
Lernfeld 1.4: Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen
2. Ausbildungsjahr
Lernfeld 2.1: Verkauf aktiv gestalten
Lernfeld 2.2: Waren kundenorientiert verkaufen
Lernfeld 2.3: Speisen herstellen und anrichten
Lernfeld 2.4: Produkte verkaufsfördernd präsentieren
3. Ausbildungsjahr
Lernfeld 3.1: Besondere Verkaufssituationen gestalten
Lernfeld 3.2: Waren herrichten, präsentieren und verkaufen
Lernfeld 3.3: Gerichte herstellen und anrichten
Lernfeld 3.4: Gerichte und Getränke präsentieren und servieren
Lernfeld 3.5: Umsatz und Kundenbindung durch Verkaufsaktionen fördern


Perspektiven
Fachverkäufer/in, Verkaufsleiter/in, Betriebswirt/in des Handwerks, Fachoberschule Ernährung, Ausbilder in Betrieben, Schulen und Institutionen, Lebensmittelkontrolle. Ernährungsberater/in usw.
Mit dem Erwerb der Fachhochschul- oder Hochschulreife stehen weitere Bildungswege an Fachhochschulen und Hochschulen offen, z. B. Ingenieurswesen (Lebensmittelingenieur), Lehramt an Berufsschulen, Ernährungswissenschaften (Ökotrophologie) usw.


Schulische Ausstattung
Die Berufsschule verfügt über mehrere Praxisräume (Bäckerei, Konditorei und Verkaufsraum) mit den jeweils aktuellen praktischen betrieblichen Ausstattungsmerkmalen.
In regelmäßigen Intervallen wird in diesen Werkstätten Theorie begleitender praktischer Unterricht bzw. Demonstrationsunterricht durchgeführt. Dabei stellen die Schüler/innen u.a. an ausgewählten Beispielen selbstständig Produktproben her und bewerten diese. Außerdem werden die Schüler/innen auf die Durchführung einzelner Arbeitsproben in der Abschlussprüfung vorbereitet.
Der Theorieunterricht ist anwendungsbezogen angelegt und wird unter Einbezug der vorhandenen technischen Möglichkeiten (EDV) handlungsorientiert unterrichtet. Er orientiert sich stets an den aktuellen pädagogischen Standards.