Einjährige Berufsfachschule Lebensmittelhandwerk (HS)

Welche Voraussetzungen soll die

Schülerin / der Schüler mitbringen?
In die einjährige Berufsfachschule Lebensmittelhandwerk wird in der Regel aufgenommen, wer mindestens einen guten Abschluss der Hauptschule erreicht hat.

Bedeutsam ist das Interesse am Umgang mit Lebensmitteln. Unabdingbar ist eine positive Grundeinstellung zur Hygiene. Mit Beginn der Ausbildung erhalten die Schülerinnen und Schüler zudem eine Hygienebelehrung gemäß Infektionsschutzgesetz durch das Gesundheitsamt.
Für den fachpraktischen Unterricht ist die Anschaffung von Berufsbekleidung notwendig.


Welche Unterlagen sind für die Anmeldung erforderlich?
Es sind einzureichen:

 

  • das ausgefüllte Anmeldeformular
  • ein Lebenslauf
  • eine beglaubigte Fotokopie des letzten Zeugnisses


der zurzeit besuchten Schule und des Abschlusszeugnisses
zuvor besuchter Schulformen...

 

Was lernt man in der Berufsfachschule?
Die einjährige Berufsfachschule Lebensmittelhandwerk
vermittelt eine berufliche Grundbildung für die
folgenden Ausbildungsberufe:

  • Bäcker/in
  • Konditor/in
  • Fachverkäufer/in im Nahrungsmittelhandwerk - Schwerpunkt Bäckerei und Konditorei.


Daneben eignet sich die Berufsfachschule auch für Schüler, die eine Ausbildung in einem anderen Ernährungsbereich anstreben, z.B.:

  • Fleischer/in
  • Fachverkäufer/in mit Schwerpunkt Fleischerei;


Durch Wahlpflichtangebote lernen die Berufsfachschüler auch diese Lebensmittelbereiche kennen.

 

Wie ist der Unterricht strukturiert?
Der Unterricht umfasst ca. 36 Stunden/Woche und besteht je zur Hälfte aus praktischen und theoretischen Inhalten.
Der theoretische Bereich umfasst neben fachtheoretischen Inhalten (Rohstoffe, Rezepturen, Lebensmittelproduktion und -verkauf, Qualitätssicherung, Hygiene) auch allgemein bildende Inhalte (Deutsch, Politik, Sport, Religion).
Im fachpraktischen Unterricht werden in Bäckerei, Konditorei, Fleischerei und Küche vielfältige Lebensmittel hergestellt und im abteilungseigenen Verkaufsbereich verkauft.
Der Unterricht orientiert sich an den Lehrplänen des ersten Ausbildungsjahres der oben genannten Ausbildungsberufe.


Wie wird die betriebspraktische Ausbildung durchgeführt?
Während des Schuljahres wird eine betriebspraktische Ausbildung von 160 Stunden durchgeführt, deren Beurteilung in die Abschlussnote einfließt.

 

Welche Zielsetzung verfolgt die Berufsfachschule Lebensmitteltechnik?

  • Vermittlung beruflicher Grundbildung
  • Verbesserung der Ausbildungsplatzchancen
  • Einstieg ins 2. Ausbildungsjahr mit fundierten praktischen und theoretischen Vorkenntnissen
  • Erfüllung der Schulpflicht

 

Wann ist die Berufsfachschule erfolgreich besucht?
Die Ausbildung endet mit einer theoretischen und praktischen Abschlussprüfung.
Sie ist erfolgreich abgeschlossen, wenn die Leistungen im berufsübergreifenden Lernbereich und im berufsbezogenen Lernbereich Theorie und Praxis mindestens mit der Note „ausreichend" bewertet werden.


Wozu berechtigt der erfolgreiche Besuch der Berufsfachschule?
Der erfolgreiche Besuch der BFS Lebensmittelthandwerk kann mit einem Jahr auf eine Ausbildung im Berufsfeld Lebensmittelhandwerk angerechnet werden.

 

Download Flyer
BFS_Lebens.pdf
Adobe Acrobat Dokument 306.6 KB