12. Mai 2017

BFS Holztechnik und Sprachlernklasse im Bereich Textil fertigen gemeinsam…

©BSZW Foto / W. Beermann
©BSZW Foto / W. Beermann

Ein schönes Beispiel für die Kooperation verschiedener Bildungsgänge zeigt das Projekt „Tablet-Halterung“. Dabei arbeitete die Berufsfachschule Holztechnik mit dem BVJ Textil am BSZW Hand in Hand.

Sind stolz auf die gemeinsame Arbeit: BFS Holztechnik und die Sprachlernklasse BVJ Textil
Sind stolz auf die gemeinsame Arbeit: BFS Holztechnik und die Sprachlernklasse BVJ Textil

 

Thema des aktuellen Projekts war die Herstellung von Halterungen, die es ermöglichen, ein Tablet auf verschiedenste Art und Weise zu nutzen: auf dem Sofa zum Surfen und Chatten, in der Küche aufgestellt als Internetkochbuch oder zum Lesen als e-book.

Für diese Anforderungen fertigten die BFS-Schülerinnen und -schüler jeweils einen Rahmen, der klappbar in einen Kasten eingesetzt wird und über eine Stütze beliebig geneigt werden kann.

 

Die Schülerinnen und Schüler des BVJ Textil fertigten dazu Kissen, die mit Styroporkugeln gefüllt und mit einem Klettband unter den Tablet-Halterungen befestigt werden. So lässt es sich weich auf den Knien oder gekippt auf einer Fläche positionieren.

©BSZW Foto / W. Beermann
©BSZW Foto / W. Beermann

 

 

Schnell war auch das Interesse der Textilgruppe an einer Tablet-Halterung geweckt. Das wiederum ermunterte die BFSler, eine vereinfachte Version zu entwickelt, die in Kleinserie gefertigt werden kann. Eifrig wurde getischlert und genäht, dann die Kissen untergeklettet und fertig waren die Tablet-Halterungen für beide Klassen.

Und so ganz nebenbei wurde über den Tellerrand geschaut und man lernte die Werkstätten und Arbeiten des jeweils anderen Fachbereichs kennen.

 

Insgesamt eine tolle Erfahrung mit guten Ergebnissen - für beide Klassen!

 

André Osterheider (FB Holztechnik)

7. Februar 2017

Innung übergibt Azubis T-Shirts als Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung

Die Tischlerinnungen Osnabrück setzten mit einer gelungenen Aktion ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung für die Auszubildenden im Tischlerhandwerk!

Susanne Sökeland übergab im Namen der Tischlerinnungen Osnabrück im Berufsschulzentrum am Westerberg den Auszubildenden des 2. Ausbildungsjahres T-Shirts mit der Aufschrift „Born2BTischler“.

Vor der Übergabe, die die Schülerinnen und Schüler mit Spannung erwarteten, erläuterte sie den Hintergrund der Aktion und erklärte, dass die Innungen mit dieser Aktion drei wesentliche Aussagen zum Ausdruck bringen möchten:

 

Die T-Shirts sind…

 

Anerkennung für die bisher bewältigten Mühen und das gezeigte Engagement der Auszubildenden in der ersten Hälfte ihrer Tischlerausbildung.

 

Motivation für einen erfolgreichen Endspurt im 2. Ausbildungsabschnitt.

 

Zeichen für Freunde, Bekannte und Interessierte, um sie auf einen modernen, technisch geprägten und zukunftsorientierten Ausbildungsberuf aufmerksam zu machen.

©BSZW Foto / Tobias Möhlenhaskamp
©BSZW Foto / Tobias Möhlenhaskamp
©BSZW Foto / Wilhelm Beermann
©BSZW Foto / Wilhelm Beermann

Die Auszubildenden waren sehr erfreut über diese Geste, bedankten sich und nutzten das neue Outfit nach schneller Anprobe für ein erstes Klassenfoto.

 

Andre Osterheider (Team Holztechnik)

24. November 2016

 

Jungen und Mädchen der Klassen 8-10 aus den allgemein bildenden Schulen nutzten ihre Chance und probierten es einfach mal aus!

Sie trotzten dem ungemütlichen Herbstwetter und machten sich zielstrebig auf den Weg, um den gemeinsam von Berufsschule und Tischlerinnungen organisierten Aktionstag Tischler am 18.11.2016, im Berufsschulzentrum am Westerberg zu besuchen.

Seine Zielstrebigkeit brachte ein Schüler auf den Punkt als er sagte: „Ich wollte immer schon mehr über den Tischlerberuf und die Tischlerausbildung wissen. Ich habe von dem Termin in der Zeitung gelesen und nun bin ich hier!“

 

 

Einer derartigen Motivation wollte niemand mehr im Wege stehen und so begrüßten Abteilungsleiter Sven Weeber und Obermeister der Tischlerinnung Osnabrück Land Ludger Schimmöller die Gäste, zu denen auch einige Eltern zählten. In einem kurzen Filmbeitrag zeigten zwei ehemalige Auszubildende eindrucksvoll, welche Erfahrungen sie in der Tischlerausbildung gemacht haben.

 

Anschließend konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen in einem Eignungstest unter Beweis stellen.  Insgesamt achtzehn Schülerinnen und Schüler und sogar ein Vater  nahmen mit „denksportlichem Eifer“ teil. Neben Konzentrationsfähigkeit, mathematischen und sprachlichen Kenntnissen waren logisches Denken und räumliches Vorstellungsvermögen gefordert.

 

Schon bei der erfolgreichen Bearbeitung der ersten Aufgaben verflog die anfängliche Nervosität schnell. Der Test galt natürlich in erster Linie der eigenen Überprüfung, ob man die theoretischen Anforderungen erfüllt, die der Tischlerberuf – ebenso wie andere Handwerksberufe an zukünftige Auszubildende stellt.

Nachdem die Teilnehmer den theoretischen Prüfungsteil hinter sich gebracht hatten, werteten die Lehrkräfte den Test sofort aus. So konnte jeder Teilnehmer am Ende auch ein Zertifikat mit nach Hause nehmen. “Bei erfolgreichem Abschluss kann man dieses Zertifikat wunderbar den Bewerbungsunterlagen beilegen“, so Herr Schimmöller, Obermeister der Tischlerinnung Osnabrück Land.

Für die Gäste war nun endlich die Zeit gekommen, in der Tischlerwerkstatt der Berufsschule zuzupacken und ihre handwerklichen Fertigkeiten zu zeigen. Es wurde kräftig gewerkelt! 

Die Teilnehmer durften bis zu drei verschiedene Werkstücke unter fachkundiger Anleitung anfertigen: Ein schwarzer MDF-Würfel, der verleimt werden musste, oder ein Vollholzwürfel mit Bohrungen, aus dem mit Hilfe eines Reagenzglases sogar eine Blumenvase wurde. Nicht zuletzt ein individuell gestalteter und gesägter Fotoständer.  Alle Teilnehmer waren mit großem Interesse bei der Sache. Schülerinnen und Schülern der Berufsfachschule Holztechnik des Berufsschulzentrums und Tischlermeister unterstützten die Gäste tatkräftig bei ihrer Arbeit.

Besondere Aufmerksamkeit galt der CNC-Maschine, an der neben dem Tischler- bzw. Born 2B Tischler- Logo auch individuelle Schriftzüge und Namen in die Werkstücke gefräst wurden. 

Christopher Tappmeyer  – Auszubildender im 3. Ausbildungsjahr an der HWK – erklärte sich sofort bereit, an der Veranstaltung mitzuwirken. Er zinkte einen Schubkasten für eine Anrichte, ließ sich bei der Arbeit über die Schulter schauen und stand für Fragen zur Verfügung.

Um 19 Uhr endete nach der Vergabe der Zertifikate die Veranstaltung mit rundum zufriedenen Gesichtern! Ein Schüler gab in einer kurzen Befragung an: „Toll war es hier. Am besten hat es mir in der Werkstatt gefallen, wo wir kleine Werkstücke bauen durften. Außerdem haben uns die BFS-Schüler gut unterstützt und alles erklärt. So eine Veranstaltung kann ich nur empfehlen.“

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben!

 

Andre´ Osterheider  Teamleiter Holztechnik 

Dienstag, 25. November 2014

©BSZW Foto | Rolf-Dieter Schmidt
©BSZW Foto | Rolf-Dieter Schmidt

„Echt super, dass wir so viel selber bauen durften!“

Das war die vorherrschende Meinung vieler am Tischlerberuf interessierter Jugendlicher, die am Freitag, 14.11.2014, den Aktionstag rund um die Tischlerausbildung im Berufsschulzentrum am Westerberg besuchten.

 

Zum zweiten Mal fand die gemeinsam vom Fachbereich Holztechnik des Berufsschulzentrums und den Tischlerinnungen Osnabrück Land und Osnabrück Stadt organisierte Info-Veranstaltung rund um die Tischlerausbildung statt.

Das angekündigte Motto: „Born 2be Tischler? Probier´s doch mal aus!“ war Leitfaden der Veranstaltung. Und tatsächlich gab es viel zu tun für die Besucher:

 

Angefangen mit einem 1-stündigen Eignungstest konnten die Jugendlichen ihr theoretisches Wissen von Konzentrationsfähigkeit, über mathematische Kenntnisse bis hin zum räumlichen Vorstellungsvermögen testen und sich das Ergebnis mit einem Zertifikat über die erbrachten Leistungen bescheinigen lassen – ein wichtiger Baustein der zukünftigen Bewerbungsmappe!

 

„Besonders gefreut haben wir uns über das Interesse der Eltern an der Ausbildung ihrer Kinder und am Tischlerberuf“ erklärte Frau Sökeland (Obermeisterin der Tischlerinnung Osnabrück Stadt). Sie nutzten diese Veranstaltung, um mit Tischlermeistern, Auszubildenden und Lehrkräften ins Gespräch zu kommen und offene Fragen zur Ausbildung zu klären. Schwerpunkte dabei waren Fragestellungen wie z.B.: „Wie finden wir einen guten Ausbildungsbetrieb? Wann ist der richtige Bewerbungszeitpunkt? Wie läuft die Tischlerausbildung in der Region Osnabrück ab? Ist der Tischlerberuf auch für Mädchen geeignet?“

 

Nach dem Test konnten die Jugendlichen dann endlich in den Werkstätten selber loslegen und bauten unter Anleitung der Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulklasse Holztechnik eigene Bilderhalter oder Würfel. „Toll, dass man aus ´nem Würfel so viel machen kann - vom Spielwürfel über ein Aufbewahrungsbehältnis für Stifte bis zur Blumenvase“, so einer der eifrig werkelnden jungen Gäste. Das Einfräsen von Schriftzügen mit der CNC-Maschine in die Werkstücke motivierte die Jugendlichen zusätzlich.

 

Jonathan Dornbusch, Auszubildender im 3. Ausbildungsjahr bei der Firma Fly Möbelteile GmbH arbeitete an dem letzten fehlenden Schubkasten für eine Anrichte und stand dabei Rede und Antwort zu seinen ausgeführten Arbeiten wie auch zur Tischlerausbildung selbst.

 

Ein Eindruck über die in der Gesellenprüfung gestellten Anforderungen wurde über ausgestellte Arbeitsproben und über die Broschüre „Tischlergesellenstücke, Osnabrück 2014“ vermittelt. Darin sind alle Gesellenstücke des Prüfungsjahres 2014 unter Angabe des Ausbildungsbetriebes veröffentlicht. In Kürze steht diese Broschüre auch auf der Homepage der Tischlerinnungen Osnabrück zur Verfügung.

 

Besucher wie auch Veranstalter waren sich einig, dass dieser Aktionstag eine gelungene und interessante Veranstaltung war. „Besonders erfreut sind wir über die gestiegene Resonanz (ca. 40 Besucher) im Vergleich zum Vorjahr. Sicherlich muss sich die Veranstaltung erst etablieren, aber wir sind auf gutem Weg dahin“ fasste Ludger Schimmöller (Obermeister Tischlerinnung Osnabrück Land) seine Eindrücke zusammen.

 

Ein großer Dank gilt allen Beteiligten, die sich so engagiert an Organisation und Durchführung der Veranstaltung beteiligt haben!

 

André Osterheider (Teamleiter Holztechnik)

 

Freitag, 24. Oktober 2014

Born to be Tischler?

Probier´s doch mal aus!

Am Freitag, 14.11.2014, um 16:00 Uhr, veranstaltet der Fachbereich Holztechnik am Berufsschulzentrum am Westerberg gemeinsam mit den Tischlerinnungen Osnabrück Land und Osnabrück Stadt einen Aktionstag rund um die Tischlerausbildung in den Holzwerkstätten des Berufsschulzentrums (Wachsbleiche 8, 49076 Osnabrück).

 

Wir laden alle interessierten Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern herzlich ein, an diesem Tag die Tischlerausbildung und den Tischlerberuf kennen zu lernen!

 

Programm

16:00 UhrHerzlich willkommen! Begrüßung, allgemeine Information

16:30 Uhr Mach den Tischlertest! unverbindlicher Eignungstest

Informationen/Gespräche für Eltern

17:30 UhrKomm in die Werkstatt und leg los!

Bau dir Fotoständer und Tischlerwürfel

Informier dich über die Tischlerausbildung!

Schau Tischlerauszubildenden über die Schulter!

Schau dir die Gesellenstücke 2014 an!

19:00 Uhr Hol dir dein Zertifikat mit den Testergebnissen! 

anschließend:gemeinsames Ende der Veranstaltung

Bitte melden Sie sich unter der mailadresse: tischler@kh-os.de
oder unter 0541/96110-28 (Kreishandwerkerschaft Osnabrück) an!

 

Wir freuen uns auf Euren/Ihren Besuch!

 

Andre Osterheider (Fachbereich Holztechnik)

6.Juni 2014

©BSZW Foto
©BSZW Foto

…so ungewöhnlich wie die Kooperation zwischen Gymnasium und berufsbildender Schule

Im Rahmen des Seminarfachkurses „Holz“ haben 23 Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums (GSG) in den Tischlerwerkstätten des Berufsschulzentrums am Westerberg die Grundlagen der Holzbearbeitung kennen gelernt und erste praktische Erfahrungen in einem handwerklichen Beruf gesammelt.

Die Initiative des kooperativen Unterrichtsprojekts ging von den Fachlehrern des GSG Herrn Bloch und Herrn Nienhuis aus. Ihre Idee bestand darin, Schülerinnen und Schülern des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums im Seminarfach „Holz“ nicht nur das richtige Erstellen einer wissenschaftlichen Arbeit zu vermitteln, sondern ihnen auch gleichzeitig neue Erfahrungen in der handwerklichen und kreativen Bearbeitung von Holz zu ermöglichen. Die Idee fand bei der Schülerschaft so großen Anklang, dass die zur Verfügung stehenden Plätze schnell ausgebucht waren.

Mit Unterstützung der Tischlermeister und Praxislehrkräfte W. Schimweg und J. Heeke vom BSZW machten sich die Schülerinnen und Schüler zunächst im ersten Schulhalbjahr in den Tischlerwerkstätten des BSZW mit dem Werkstoff Holz und den zur Bearbeitung typischen Werkzeugen vertraut, um dann im zweiten Halbjahr in ein ungewöhnliches Projekt zu starten:

 

In Anlehnung an die interessante Mail-Art-Aktion „Künstler-Holzpostkarten“ von Frank und Heiner Hussong bestand die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler darin, eine „Postkarte aus Holz“ nach persönlichen Vorstellungen zu gestalten und zu fertigen und den Planungs- und Herstellungsprozess im Rahmen der Facharbeit zu dokumentieren.

©BSZW Foto
©BSZW Foto

 

Ausgangspunkt der Arbeit war ein postkartengroßes Stück Erlenholz. Die weitere Gestaltung und Fertigung der „Postkarte“ lag nun in der Hand der Schülerinnen und Schüler. Dabei galt es, die kreativen Ideen mit dem handwerklichem Können und den Möglichkeiten zur Umsetzung in Einklang zu bringen.

In einer sich anschließenden Unterrichteinheit haben Auszubildende Fotografen des dritten Ausbildungsjahres die Werkstücke fotografisch in das klassische Postkartenformat umgesetzt.

Die nachfolgend dargestellten Schülerarbeiten sind gelungene Beispiele für die vielfältigen Möglichkeiten kooperativer Unterrichtsprojekte engagierter Schüler und Lehrkräfte auch über Schulgrenzen hinweg!

Die erfolgreiche Kooperation zwischen dem GSG und dem Berufsschulzentrum wird im nächsten Schuljahr fortgesetzt. Auf diesem Weg bieten sich auch Schülerinnen und Schülern eines Gymnasiums Einblicke in einen handwerklichen Ausbildungsberuf.

 

André Osterheider (Team Holztechnik)

31.3.2014

Gestaltungsforum

Tischlerauszubildende geben ihren Gesellenstücken den letzten Schliff

©BSZW Foto
©BSZW Foto

Für die Auszubildenden im Tischlerhandwerk geht die Planung ihrer Gesellenstücke im Rahmen der Abschlussprüfung in die entscheidende Phase. 

 

Am Freitag, dem 21.03.2014, fand dazu am Berufsschulzentrum am Westerberg das diesjährige Gestaltungsforum statt. Dort stellten die angehenden Tischlerinnen und Tischler Mitschülern, Ausbildern, Lehrkräften und Interessierten die bisherigen Planungsergebnisse ihrer Gesellenstücke vor. Lebhaft und eifrig wurden Materialauswahl, Konstruktionsdetails und Entwürfe diskutiert sowie Vorschläge für Alternativen erarbeitet. Die Auszubildenden äußerten sich nach der Veranstaltung sehr zufrieden und stellten fest: „Das war eine tolle Möglichkeit, meine bisherigen Überlegungen mit verschiedenen Leuten zu diskutieren.“

 

 

©BSZW Foto
©BSZW Foto

„Heute bin ich nochmal richtig vorangekommen… – ich weiß jetzt wie ich den Türanschlag konstruiere.“

Die Veranstaltung fand in Vorbereitung auf die anstehende Abschlussprüfung in der Tischlerausbildung statt, bei der jede Auszubildende/jeder Auszubildende sein Gesellenstück individuell plant und fertigt. Ein großes Augenmerk liegt dabei auf der Gestaltung der Stücke.

Der dazu im letzten Jahr erfolgreich initiierte Wettbewerb um den Vordemberge-Gildewartpreis des Osnabrücker Handwerks findet in diesem Jahr in Verbindung mit dem Wettbewerb „Die gute Form“ seine Fortsetzung.

@BSZW Foto
@BSZW Foto

In diesem Jahr steht das Thema „Inspiration“ im Vordergrund. Es soll die Auszubildenden motivieren, sich bei der Konzeption ihrer Gesellenstücke an Kunstwerken (z.B. Vordemberge-Gildewart), Bauwerken oder interessant gestalteten Gegenständen aus dem alltäglichen Umfeld zu orientieren. Etwa 20 Auszubildende besuchten in den letzten Wochen den vom Berufsschulzentrum am Westerberg angebotenen Gestaltungs-Workshop und setzten sich intensiv mit diesem Thema auseinander.

Während die Auszubildenden in den nächsten Wochen auf die Zielgerade ihrer Ausbildung einbiegen und ihren Gesellenstücken den letzten Schliff geben, dürfen wir sehr gespannt auf die vielfältigen Ergebnisse sein.

 

 

André Osterheider, Teamleiter Holztechnik

29. Januar 2014

BORN 2BE TISCHLER

Tischlerinnungen übergeben T-Shirts an Auszubildende im 2. Lehrjahr

©BSZW Foto / Beermann
©BSZW Foto / Beermann

Pünktlich zur Halbzeit der Ausbildung übergaben Obermeisterin Susanne Sökeland (Tischlerinnung Osnabrück Stadt) und Obermeister Ludger Schimmöller (Tischlerinnung Osnabrück Land) im Berufsschulzentrum am Westerberg T-Shirts an die Auszubildenden des 2. Lehrjahres im Tischlerhandwerk.

 

©BSZW Foto / Beermann
©BSZW Foto / Beermann

 

„Mit diesen T-Shirts möchten wir den Auszubildenden für ihre im ersten Ausbildungsabschnitt geleistete Arbeit danken und unsere Anerkennung aussprechen. Gleichzeitig wollen wir für den 2. Ausbildungsabschnitt motivieren“, erklärte Obermeisterin Susanne Sökeland.

 

Nicht nur ihre tägliche Tätigkeit im Betrieb oder beim Kunden, sondern auch die Aufschrift „Born2b Tischler“ auf den T-Shirts zeigen nun deutlich die Verbundenheit der Auszubildenden zum Tischlerberuf.

Die vom Verband des Tischlerhandwerks Niedersachsen/Bremen zur Verfügung gestellten T-Shirts sind Gegenstand der Nachwuchskampagne im Tischlerhandwerk (www.born2btischler.de) und sind neben den regionalen Veranstaltungen „Ausbildungsmesse 49“, dem „Tag des Tischlers“, dem „Aktionstag Tischler“ und der „Ausstellung der Gesellenstücke“ ein weiteres Element der Nachwuchswerbung für das Tischlerhandwerk.

 

„Wir brauchen im Tischlerhandwerk engagierte junge Leute, die Spaß an einem kreativen, vielseitigen Beruf haben“ stellte Obermeister Schimmöller heraus und fügte hinzu:

„Handwerkliches Geschick, mathematische Kenntnisse, räumliches Vorstellungsvermögen sowie Spaß an Kreativität und zeichnerischer Darstellung sind ideale Voraussetzungen für diesen Beruf.“

 

Andre Osterheider (FB Holztechnik)