Einjährige Berufsfachschule Gastronomie (HS)

BFS Gastronomie Aktuell | << Aktuelle Projekte und Informationen

 

Welche Voraussetzungen sollte die Schülerin/der Schüler mitbringen?
In die einjährige Berufsfachschule Gastronomie wird in der Regel aufgenommen, wer mindes- tens einen guten Abschluss der Hauptschule erreicht hat. Sie sollten körperlich fit, zuver- lässig, sprachlich gewandt und teamfähig sein. Eine positive Ausstrahlung, die Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen und die Bereitschaft zur Dienstleistung gehören ebenfalls dazu. Ein grundsätzliches Interesse am Umgang mit Lebensmitteln sowie eine positive Grundhaltung zur Hygiene sind von Bedeutung.


Ihre gesundheitliche Eignung nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz weisen Sie durch eine Bescheinigung des Hausarztes nach. Außerdem ist eine kostenpflichtige Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz durch das Gesundheitsamt Aufnahmevoraussetzung.

 

Für den fachpraktischen Unterricht ist die Anschaffung von Berufsbekleidung erforderlich.

 

Wenn die Zahl der Bewerber/innen die Zahl der verfügbaren Plätze übersteigt, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.


Was lernt man in der Berufsfachschule?
Die einjährige Berufsfachschule Gastronomie vermittelt eine berufliche Grundbildung in allen gastronomischen Ausbildungsberufen des Service und der Küche.

 

Der Unterricht orientiert sich an den Lehrplänen des ersten Ausbildungsjahres folgender Ausbildungsberufe:

  • Köchin/Koch
  • Hotelfachfrau/-mann
  • Hotelkauffrau/-mann
  • Restaurantfachfrau/-mann
  • Fachfrau/-mann für Systemgastronomie
  • Fachkraft im Gastgewerbe - Schwerpunkt Küche
  • sowie Service (2-jähriger Ausbildungsberuf)

 

Wie ist der Unterricht strukturiert?

Der Unterricht umfasst ca. 36 Stunden/Woche und besteht je zur Hälfte aus praktischen und theoretischen Inhalten.
Im berufsbezogenen Lernbereich entfallen etwa 18 Wochenstunden auf fachpraktischen Unterricht im schuleigenen Übungsrestaurant sowie der angegliederten Gastronomie-küche. Hier werden Speisen und Getränke hergestellt, Restauranttische dekorativ eingedeckt und die Gäste fachgerecht beraten und bedient.

Die berufsbezogenen, theoretischen Inhalte werden im Umfang von ca. 9 Wochenstunden in den Lernfeldern „Arbeiten in der Küche“, „Arbeiten im Service“ und „Arbeiten im Magazin“ praxisorientiert unterrichtet.
Im berufsübergreifenden Lernbereich werden 9 Wochenstunden in den Fächern Deutsch, Englisch, Politik, Sport und Religion erteilt.


Wie wird die betriebspraktische Ausbildung durchgeführt?
Während des Schuljahres wird eine betriebspraktische Ausbildung von 160 Stunden durchgeführt, deren Beurteilung in die Abschlussnote einfließt.

 

Welche Zielsetzungen verfolgt die Berufsfachschule Gastronomie?

  • Vermittlung beruflicher Grundbildung
  • Verbesserung der Ausbildungsplatzchancen
  • Einstieg in das 2. Ausbildungsjahr mit fundierten
  • praktischen und theoretischen Vorkenntnissen
  • Erfüllung und Ende der Schulpflicht

 

Wann ist die Berufsfachschule erfolgreich besucht?
Die Ausbildung endet mit einer theoretischen und praktischen Abschlussprüfung
Sie ist erfolgreich abgeschlossen, wenn die Leistungen im berufsübergreifenden Lernbereich und im berufsbezogenen Lernbereich Theorie und Praxis mindestens mit der Note „ausreichend“ bewertet werden.


Wozu berechtigt der erfolgreiche Besuch der Berufsfachschule Gastronomie?
Der erfolgreiche Besuch der BFS-Gastronomie kann mit einem Jahr auf eine Ausbildung im Teilberufsfeld Gastronomie angerechnet werden.

 

Download Flyer
BFS-Gastronomie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 219.3 KB