Fachoberschule Klasse 11 Bautechnik

Eingangsvoraussetzungen

 

1. Besuch der Klasse FOS 11T

  • Sekundarabschluss I - Realschulabschluss
  • zeitgleiche Ableistung eines Praktikums über 960 Stunden

 

2. Besuch der Klasse FOS 12T

  • Versetzung von Klasse 11 nach Klasse 12
  • Nachweis des abgeleisteten Praktikums über 960 Stunden

 

3. Direkt zur Klasse FOS 12T

  • Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss abgeschlossene Berufsausbildung mit mindestens befriedigenden Leistungen
  • Sekundarabschluss I - Realschulabschluss abgeschlossene Berufsausbildung

 

3. Direkt zur Klasse FOS 12T

  • Sekundarabschluss I - Hauptschulabschluss abgeschlossene Berufsausbildung mit mindestens befriedigenden Leistungen
  • Sekundarabschluss I - Realschulabschluss abgeschlossene Berufsausbildung

 

 

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 28.02. für das folgende Schuljahr eingereicht werden. Die Wahl der Praktikantenstelle für den Besuch der FOS 11T ist frei. Der Vordruck „Praktikantenvertrag“ wird von der Schule mit der Nachricht über die Aufnahme zugeschickt; er ist spätestens am ersten Schultag vorzulegen.

 

 

Praktikum

Für die praktische Ausbildung soll das Praktikum möglichst zum 01. August beginnen. Für die Grundausbildung (ca. 26 Wochen) wird die Tätigkeit in folgenden Berufen anerkannt: Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer, Stahlbauschlosser, Zimmerer, Tischler, Ausbaufacharbeiter Hochbaufacharbeiter.

 

Als Ergänzungsausbildung (ca. 21 Wochen) wird eine baubezogene Tätigkeit in folgenden Berufen empfohlen: Steinmetz, Stukkateur, Betonwerker, Betonsteinund Terrazzohersteller, Schlosser, Bauschlosser, Betriebsschlosser, Rohrinstallateur, Gas- und Wasserinstallateur, Zentralheizungs- und Lüftungsbauer, Dachdecker, Fliesen-, Platten und Mosaikleger, Bauzeichner und Holzmechaniker.

 

Eine direkte Aufnahme in die Klasse 12T ist möglich, wenn eine einschlägige Berufsausbildung und der Berufsschulabschluss nachgewiesen wird. Bei andersartiger Berufsausbildung ist vor Aufnahme des Schulbesuchs in der Regel ein einjähriges Praktikum in geeigneten Betrieben abzuleisten. Anerkannt wird die Ausbildung in baubezogenen Tätigkeiten in den Berufen Bau, Holz- und Metalltechnik.

 

Über die Aufnahme in die Fachoberschule entscheidet der Aufnahmeausschuss.

 

Der Schwerpunkt liegt im Bereich Bautechnik:
Hochbau und Ingenieurbau.

 

 

Besonderheiten

Seit 1990 führt die Fachoberschule Technik als Klassenfahrt eine Studienfahrt auf der Ski-Arena Wildkogel in Neukirchen am Großvenediger/Österreich durch. Das Motto lautet: Freizeit naturnah unter dem besonderen Aspekt des Umweltschutzes gestalten.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Fachoberschule vermittelt die allgemeine Fachhochschulreife im klassischen Sinn. Sie berechtigt zum Besuch einer Hochschule mit den gewählten Studienschwerpunkten.

 

Bei Fachrichtungswechsel nach erfolgreichem Besuch der FOS 12 sind die besonderen Aufnahmekriterien der entsprechenden Hochschulen zu beachten. Seit dem Wintersemester 2005/2006 ersetzt der sechssemestrige Bachelorstudiengang den klassischen Diplomstudiengang an einer Fachhochschule oder Hochschule.

 

Erst der erfolgreiche Abschluss eines Bachelorstudiums berechtigt zum Abschluss eines Mastersstudiums.

 

Typische Studiengänge nach Abschluss der FOS Technik an dem BSZ Westerberg

sind z. B.:

 

  • Architektur
  • Innenarchitektur
  • Design
  • Baubetrieb
  • Baumanagement
  • Konstruktiver Ingenieurbau
  • Straßenbau
  • Wasserbau
  • Vermessungstechnik

 

Download Flyer
fos_technik_17.pdf
Adobe Acrobat Dokument 687.1 KB